SICHERHEITSTECHNIK VOM EXPERTEN

Moderne Sicherheitstechnik lässt sich in zwei fundamentale Bereiche unterteilen: "Elektronische Sicherheitstechnik" (Einbruchmeldeanlagen, Rauchwarnmelder, Videoüberwachungssysteme u. a.) und "Mechanische Sicherheitstechnik" (Sicherheitsschlösser, Sicherheitsglas, Tresore u. a.). Ganz egal was Sie benötigen – wir sind der passende Partner an Ihrer Seite und sorgen für ein höchstes Maß an Sicherheit. Lassen Sie sich von uns beraten!



ELEKTRONISCHE SICHERHEITSTECHNIK

Mit elektronischer Sicherheitstechnik sollen Gefahren so früh wie möglich, im Idealfall automatisch erkannt, ausgewertet und an eine hilfeleistende Stelle gemeldet werden. Diese Technik wird überall dort eingesetzt, wo rein mechanische Sicherheitsvorkehrungen nicht ausreichend sind. Hierzu gehören unter anderem:

  • Einbruchmeldeanlagen (EMA)
  • Rauchwarnmelder (RWM)
  • Videoüberwachungssysteme (VSS)
  • Zutrittskontrollsysteme

Eine Einbruchmeldeanlage (Alarmanlage) ist die sinnvolle elektronische Erweiterung: Diese löst im Falle eines Einbruchsversuches den Alarm aus und die abgestimmten Folgemaßnahmen können eingeleitet werden. Durch die Aufschaltung auf eine Notruf- und Serviceleitstelle ist ein Schutz rund um die Uhr an 365 Tagen gewährleistet.

Aktuelles zum Thema Rauchwarnmelder:

Um einen Mindestschutz zu gewährleisten, sind Rauchwarnmelder in den Fluchtwegen und Schlafräumen zu installieren. Für den optimalen Schutz empfiehlt sich die Installation in allen Räumen.

Für die fachmännische Installation von Rauchwarnmeldern nach DIN 14676 ist seit dem 1. September 2013 ein Nachweis der Fachkompetenz erforderlich. Daher sollten Bewohner darauf achten, Rauchwarnmelder nur von geschulten Personen mit dem Zertifikat „Geprüfte Fachkraft für Rauchwarnmelder nach DIN 14676“ installieren und warten zu lassen.

Der Inhaber der Firma EXPERTE-SICHERHEIT | Sicherheitstechnik vom Experten hat die Prüfung als „Geprüfte Fachkraft für Rauchwarnmelder gemäß DIN 14676“ erfolgreich bestanden und die erforderliche Sachkunde für die Planung, den Einbau und die Instandhaltung von Rauchwarnmeldern in Wohnungen, Wohnhäusern und Räumen mit wohnungsähnlicher Nutzung nachgewiesen.

Auch ohne gesetzliche Pflicht sollten Rauchwarnmelder in keiner Wohnung und in keinem Haus fehlen. Sie schlagen bei Bränden zuverlässig Alarm und können so Leben retten.


FAQ zum Thema: Rauchwarnmelder

Qualitätsrauchmelder sind zuverlässiger und reduzieren Fehlalarme auf ein Minimum. Sie bieten Schutz gegen Eindringen von Schmutz, Staub und Insekten von außen, sonst eine häufige Ursache von Fehlalarmen. Qualitätsrauchmelder sind störsicher gegenüber elektromagnetischen Empfindlichkeiten (Lampen, Mobiltelefone, Trafos, und Funkgeräte). Sie sind zuverlässig bei Temperaturschwankungen, u. a. beim Stoßlüften und erkennen Brandrauch aus jeder Richtung gleich sicher und schnell. Hochwertige Rauchwarnmelder verwenden außerdem langlebige Bauteile, so dass alle Komponenten des Melders mehrere Jahre lang halten.

CE
Das CE-Zeichen inkl. Prüfnummer und der Angabe „EN 14604“ besagt, dass das Produkt in Europa verkauft werden darf, trifft aber keine qualitative Aussage. Die CE-Kennzeichnung ist KEIN (Prüf-) „Siegel“.

VdS
Die VdS Schadenverhütung GmbH ist ein Unternehmen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV).
VdS gibt an, die produktspezifischen Anforderungen lägen in der Regel über denen der technischen Regelwerke von DIN, EN oder ISO. Für Sicherheitsverantwortliche ist das Gütesiegel von VdS der wichtigste Qualitätshinweis beim Kauf von Sicherheitstechnik.

Q-Label
Das neue „Q” ist ein unabhängiges Qualitätszeichen für hochwertige Rauchwarnmelder mit erweiterter Qualitätsprüfung, die für den Langzeiteinsatz besonders geeignet sind.
• Erhöhte Stabilität, z. B. gegen äußere Einflüsse
• Geprüfte Langlebigkeit und Reduktion von Falschalarmen
• Fest eingebaute Batterie mit mindestens 10 Jahren Lebensdauer Geprüfte Qualität für 10 Jahre Haltbarkeit

DIN EN 14676
Die Anwendungsnorm DIN 14676 regelt in Deutschland Planung, Einbau, Betrieb und Instandhaltung von Rauchwarnmeldern. Diese Norm gilt für private Wohnungen und Räumen mit wohnungsähnlicher Nutzung und richtet sich an die für den Brandschutz zuständigen Behörden und Sachverständigen, Feuerwehren, Hersteller von Rauchwarnmeldern, Planer, Hauseigentümer und Bewohner.

DIN EN 14604
Die Europäische Produktnorm DIN EN 14604 legt Anforderungen, Prüfverfahren sowie Leistungskriterien für Rauchwarnmelder fest. Sie sind für Anwendungen in Haushalten oder für vergleichbare Anwendungen im Wohnbereich vorgesehen. Gemäß der Anwendungsnorm DIN 14676 müssen Rauchwarnmelder nach DIN EN 14604 zertifiziert sein.

Auch der beste Rauchwarnmelder bringt nichts, wenn in Haus oder Wohnung weder ein Feuerlöscher, noch entsprechende Löschdecken vorhanden sind. Brandschutz ist mit Rauchwarnmeldern alleine nicht erledigt. Ein Feuerlöscher und Löschdecken sollten mindestens auf jeder Etage vorhanden sein. Abhängig von der Größe des Hauses / der Wohnung ist es ratsam, mehrere vorzuhalten.

Verhalten im Brandfall:
1. Bewahren Sie Ruhe!

2. Brand melden (112)
WER meldet?
WAS ist passiert?
WIEVIELE Verletzte?
WELCHE Arten von Verletzungen?
WARTEN auf Rückfragen!

3. Bringen Sie sich und andere in Sicherheit!

4. Wenn möglich, unternehmen Sie einen Löschversuch.


MECHANISCHE SICHERHEITSTECHNIK

Wir bieten Lösungen für Privatkunden und Gewerbetreibende an. Eine kostenlose und professionelle Beratung sowie die Schwachstellenanalyse Ihres Objektes gehören für uns zum Kundenservice. Grundlage eines Einbruchschutzes ist in der Regel der Schutz durch entsprechende mechanische Elemente.

Die mechanische Sicherheitstechnik dient vorrangig der Verhinderung von Gefahren. Diese sorgt dafür, dass die Widerstandszeiten, die ein Täter für die Überwindung von beispielsweise Türen und Fenstern benötigt erhöht wird. Ergebnis: der Täter bricht in vielen Fällen den Einbruchsversuch ab.

Um sich und die Familie zu schützen, sollten Sie in die Sicherheit Ihrer Tür investieren. Mit den folgenden zusätzlichen Türsicherungen erhöhen Sie Ihre Sicherheit effektiv:

  • Sicherheitsbeschläge, Sicherheitsschlösser, Schließanlagen
  • Zusatzschlösser
  • Panzerriegel
  • Scharniersicherungen
  • Schutzrosetten
  • Türketten
  • Türspionen


Fenster und Terrassentüren sind die Haupteinstiegsöffnungen bei Einbrüchen.

Ein gekipptes Fenster ist ein offenes Fenster. Mühelos hebeln Einbrecher in Sekundenschnelle diese auf. Aber auch geschlossene Fenster stellen in der Regel für den Einbrecher kein Hindernis dar. Sichern Sie beide Seiten des Fensters ab. Hierfür stehen Ihnen verschiedene Sicherheitsartikel zur Verfügung:

  • Dachfensterschlösser
  • Fenster-Zusatzsicherungen
  • Fensterkippsicherungen
  • Fenstergriff-Schlösser
  • Stangenschlösser
  • Scharnierseitensicherungen

Alle Öffnungen sind bei einer Hausabsicherung zu beachten, - insbesondere auch Kellerschächte. Auch hierfür bieten wir Ihnen entsprechende Gitterrostsicherungen an.



Zaun- und Torsysteme (Perimeterschutz)

Moderne Zaun- und Torsysteme stellen eine effektive Lösung zur Absicherung von Geländen und sich darauf befindlichen Objekten dar. Sie schützen Ihr Gelände vor Vandalismus, Diebstahl, Sabotage und unberechtigtem Zutritt. Egal ob Maschendrahtzaun oder Stabgitterzaun, - wir halten verschiedene Möglichkeiten für Sie bereit. Unsere Anlagen können mit der passenden elektronischen Sicherheitstechnik ergänz werden:

  • Infrarotlichtschranken
  • Vibrationssensoren
  • Bodendetektoren
  • Kamerasystemen


Zum Schutz Ihrer Wertsachen können Sie sich zusätzlich auf die Lieferung und Beratung unserer ausgewählten Produkte verlassen:

  • Tresore aller Sicherheitsklassen und Bauarten
  • Briefkästen und Briefkastenanlagen

Einen Überblick über all unsere Kooperationspartner finden Sie hier.